UA-50016509-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

Gisela Volkmann, geboren 1964 im Rheinland, aufgewachsen in der Eifel ( Ger )- im Herzen mit Köln, Kölsch und Dom und natürlich mit den Menschen der Stadt sehr verbunden. Umhergezogen, getrieben von Neugierde, Abenteuerlust und zur Zeit lebend in der Schweiz immer mit extremen Heimweh nach Köln.


Durch und durch Wassermann liebt sie ihre Freiheit, bindet sich ungern, und auch jetzt mit 50 noch vielen Flausen im Kopf und kölschem Humor, fühlt sich oft wie 20, wobei der Blick in den Spiegel sie doch auf den Boden der Tatsachen zurück holt.


Menschen sind ihr wichtig und Freunde wichtiger als eine Beziehung und wenn sie erst einmal einen in ihr Herz geschlossen hat, lässt sie ihn nicht mehr so schnell los. Sie hat noch viel Platz im Herzen, doch ist der Türsteher in den letzten Jahren sehr streng geworden.

Schon immer hat sie ihre Gedanken zu Papier gebracht, die dann mehr oder weniger in der Schublade zu Staub zerfielen, bis es 2011 regelrecht aus ihr heraus sprudelte und sie garnicht mehr aufhören konnte, zu schreiben.
Seither überschlagen sich ihre Gedanken förmlich in ihrem Kopf, dass sie sogar niemals eine Mütze aufsetzt, damit ihre Gedanken ankommend über sensible Antennen nicht gebremst werden und aufschreiben kann.

Sie hat eine kleine neue Welt in ihren Gedichten entdeckt, die sie nun gerne teilen möchte.

Träume, Sehnsüchte, Liebe aber auch Wut und Enttäuschung, Misstrauen und wiederkehrendes Vertrauen.
- und nie ohne Humor, einer Prise Ironie und Sarkasmus .

 

Tiere liebt sie ganz besonders, und für sie fast unvorstellbar, ohne einen Hund oder/und Katze an ihrer Seite durch`s Leben zu gehen.

 

Geschichte in Bildern >> wie es begann

http://gis-volkmann.de/data/documents/Koeterkinder.docx

öffnen mit Word